Freunde fürs Lieben – Felicitas Pommerening

Freunde fürs Lieben – Felicitas Pommerening

Hier findet ihr meine Rezension zu “Freunde fürs Lieben” von Felicias Pommerening

freunde_fürs_lieben_hanko

Marie kommt bei Fin unter als ihr Langzeit Freund ihr erklärt, dass er sich nicht von seiner Frau trennen kann – wieder nicht. Fin hat gerade eine hübsche Celine im Bett, lässt aber für seine beste Freundin sogleich alles stehen und liegen. So war das immer.

Seit vielen Jahren stehen Marie und Fin füreinander ein und sind in allen Lebenslagen füreinander da. Fin – der sich nicht fest binden möchte und Marie, die auf der Suche nach der großen Liebe immer wieder enttäuscht wird. Eine Beziehung miteinander scheint für beide ausgeschlossen, sagen sie doch beide überzeugend, dass sie den jeweils anderen nicht attraktiv finden und auch mit den jeweiligen charakterlichen Eigenschaften des anderen nichts anfangen können.

Aber die Zeit macht vor niemandem halt und Fin wünscht sich eine Familie, sein Single-Dasein aber, das möchte er vorerst nicht aufgeben, außerdem läuft ihm einfach nicht die passende Mutter für seine Kinder über den Weg. Da kommt ihm die Idee eine Familie mit Marie zu gründen – auf freundschaftlicher Basis.

Und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf.

freunde_fürs_lieben

Männlein und Weiblein – können nicht beste Freunde sein, oder vielleicht doch? Aber was passiert wenn sie sich nun doch ineinander verlieben, bleibt dann die Freundschaft auf der Strecke? Oder kann man vielleicht beides sein? Verliebte und auch beste Freunde? Felicitas Pommerening wagt den Versuch, die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe etwas aufzuweichen. Dabei sind Marie und Fin sind so etwas wie ein verhindertes Liebespärchen, irgendwo auf dem Weg zum Verlieben stecken geblieben scheint es.

Wir begleiten Marie und Fin auf ihrer ganz persönlichen Suche nach dem Glück und vor allem bei der Suche nach der Definition von Glück. Die Autorin gibt den beiden dabei so etwas wie eine unschuldige Grundhaltung an die Hand, das macht die ProtagonistInnen sympathisch aber auch ein wenig unglaubwürdig.

Überhaupt fällt es oft schwer, den Charakteren zu glauben, dass sie erwachsene Menschen sind, die Ausbildungen hinter sich haben. Obwohl Marie und Fin sich mehr als 10 Jahre kennen, bleiben ihre Dialoge oberflächlich. Beizeiten wirken sie kaum vertraut miteinander, sie missverstehen sich und scheinen Eigenheiten des jeweils anderen kaum zu kennen.

Ein kurzweiliges Buch für laue Sommerabende, ohne wirklichen Tiefgang.
frosch-leer

Zum Buch:

Titel: Freunde fürs Lieben
Autorin: Felicitas Pommerening
Genre: Liebesroman
Verlag: Berlin Verlag
ISBN: 978-3-8333-0945-8
Preis: € 10,30

 

[warning]Klappentext:
Marie und Fin sind beste Freunde. Bei Fin kann Marie sich ausheulen, wenn mal wieder einer ihrer Beziehungsversuche missglückt ist. Und bei Marie kann Fin er selbst sein, ohne sich für seinen Freiheitsdrang rechtfertigen zu müssen. Sie könnten sich nie ineinander verlieben, und deshalb ist ihre Freundschaft so perfekt. Doch eines Tages macht Fin einen unglaublichen Vorschlag: Er möchte ein Kind haben, ohe sein Single-Leben aufzugeben. und das am liebsten mit Marie. Eine absurde Idee! Oder könnte das ungewöhnliche Modell vielleicht doch funktionieren?[/warning]

Schreibe einen Kommentar