Zu Zweit tut das Herz nur halb so weh – Julie Kibler

Zu Zweit tut das Herz nur halb so weh – Julie Kibler

Hier findet ihr meine Rezension zu “Zu zweit tut das Herz nur halb so weh” von Julie Kibler.

Isabelle ist 16, an der Schwelle zur erwachsenen Frau. Sie wächst in einem wohlbehüteten aber konservativen Elternhaus auf. Mit jedem Jahr, wird ihr Wunsch nach Freiheit größer, die Grenzen, die die Eltern ihr setzen, enger.

Ein erster nächtlicher Ausflug könnte rasch gefährlich ausgehen, wenn nicht der Sohn, der Haushälterin eingegriffen hätte. Isabelle verliebt sich in den jungen Farbigen, allen Verboten zum Trotz.

Doch eine zweifarbige Liebe in der Mitte des letzten Jahrhunderts ist nicht nur nicht einfach, sie kann für beide Partner zu einer echten Bedrohung werden.

Julie Kibler erzählt eine berührend traurige Geschichte einer scheinbar hoffnungslosen Liebe. Rassismus ist ein über alle Zeiten hinweg immer aktuelles Thema, Amerika hat hier eine traurige Vergangenheit und leider auch Gegenwart, mit der das Land umgehen muss.

Robert und Isabelle sind Charaktere ihrer Zeit und handeln dementsprechend. In den 40er Jahren war es üblich Unbequemes einfach unter den Teppich zu kehren. Kommunikation löst Probleme gleichermaßen wie es sie schafft. Doch genau das war in der damaligen Zeit nicht üblich und dadurch verschärft sich die Situation der Liebenden und ihrer Familien über viele Jahrzehnte.

Ein sehr trauriges Buch, das uns aufzeigen will, das noch so viele Vorurteile zwischen Menschen auf der ganzen Welt abgebaut werden müssen, bevor es so etwas wie tatsächliche Gleichheit aller Menschen geben kann.

Zum Buch:

Titel: Zu zweit tut das Herz nur halb so weh
Autorin: Julie Kibler
Genre: Roman
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30238-8
Preis: € 15,99

[warning]Klappentext:
Zwei gegen den Rest der Welt

Kentucky, Ende der 1930er: Isabelle will dem engen Korsett ihrer Familie entfliehen. Ausgerechnet der farbige Sohn der Hausangestellten eröffnet ihr eine neue Welt. Eine Welt allerdings, die sie nicht betreten darf. Doch Isabelle ist entschlossen, ihre verbotene Liebe zu leben, gegen alle Konventionen – und gegen den erbitterten Widerstand ihrer Familie…

[/warning]

Schreibe einen Kommentar